Skip to the navigation Skip to the content

Eine neue Kultur der Achtsamkeit

Städte werden nicht nur durch die Gebäude, Wirtschaft, Technologie und Politik geprägt, sondern auch von der Dynamik sozialer und kultureller Entwicklungen. Kulturell geprägte Praktiken und Handlungsweisen haben immer auch Einfluss auf die Umwelt und das Klima. Kultur versteht sich dabei nicht nur als Kunst, Musik oder Literatur. Kultur beschreibt auch unser alltägliches Verhalten, unsere Lebensweise und unsere Art des Wirtschaftens, welche durch Werte, Lebensstile, Infrastruktur und Rahmenregeln beeinflusst werden. Eine neue Klimakultur steht also für die Einsicht, dass der Klimawandel, der bereits stattfindet von uns eine neue Kultur der Achtsamkeit erfordert. Wir alle als Politiker, Unternehmer, Bürger, Konsumenten, Großeltern, Mütter, Väter müssen jetzt Verantwortung übernehmen und Wege finden ein gutes Leben zu führen ohne die Lebensgrundlagen unserer Kinder und Enkel zu gefährden.

Klimabewußt handeln

Ein Beispiel dafür ist die Mobilität mit dem Auto – für viele ein alltägliches Verhalten. Die Fortbewegung mit dem Auto hat eine hohe Akzeptanz in unserer Gesellschaft. So ist in Essen die Infrastruktur für das Auto besonders günstig, das Auto wird von vielen als ein praktisches Fortbewegungsmittel und als Statussymbol gesehen. Uns ist allen bewusst, dass Autofahren eine hohe Umweltbelastung verursacht – nicht nur für das Klima, sondern auch durch Lärm, Emissionen und die Versiegelung der Landschaft. Dennoch gibt es viele Situationen im Alltag, in denen wir uns gegen eine Nutzung von Bus und Bahn, Fahrrad oder Fahrgemeinschaften entscheiden. Das Umweltbewusstsein – wir kennen das Umweltproblem – entspricht nicht unserem Umweltverhalten – wir nutzen dennoch das Auto.

Leben in einer neuen Klimakultur

In einer neuen Klimakultur wird das Auto anders genutzt werden. Es ist kein Statussymbol, es ist kein alltägliches Fortbewegungsmittel, es ist keine Umweltbelastung!

Fahrradschnellstraßen, ein besseres Angebot bei Bus und Bahn, Elektromobilität und Car-Sharing sind wesentliche Bausteine der Mobilität in der neuen Klimakultur geworden. Werte, Lebensstile, Infrastrukturen und gesetzliche Regelungen haben sich so verändert, dass in unserem Alltaghandeln eine klimafreundliche Mobilität selbstverständlich geworden ist. Mit weniger Lärm und weniger Abgasen steigt die Lebensqualität in der Stadt, unser Geldbeutel wird entlastet und wir leben gesünder, weil wir uns mehr bewegen. Wir werden gut leben und gut zusammen leben!

Eine neue Klimakultur entwickelt sich in allen Feldern unseres Lebens! Ihre Ideen sind dabei gefragt und helfen unserem gemeinsamen Ziel – einem zukunftsfähigen und lebenswerten Ruhrgebiet - näher zu kommen!