Skip to the navigation Skip to the content

Foto: Wettbewerb um den Titel Grüne Hauptstadt Europas 2017 Nach einem mehrstufigen Auswahlverfahren im Wettbewerb um den Titel "Grüne Hauptstadt Europas 2017" konnte die Stadt Essen im Finale in Bristol (amtierende "Grüne Hauptstadt Europas 2015") mit ihrem Konzept die Jury der Europäischen Kommission überzeugen und sich gegen die Städte Nijmegen,’s Hertogenbosch und Umea durchsetzen. Foto: Chris Bahn, Bristol City Council

Foto:

Essen Grüne Hauptstadt Europas 2017

19.06.2015

Essen ist gestern zur Grünen Hauptstadt Europas 2017 gekürt worden. Anlässlich des Gewinns des Titels erklärt Oberbürgermeister Reinhard Paß:

"Wir haben es geschafft! Nach Hamburg 2011 ist Essen 2017 die zweite Grüne Hauptstadt Europas in Deutschland. Und ich finde, wir haben es auch verdient. Die Arbeit und das Engagement für eine grüne und lebenswerte Stadt mit sauberer Luft und geschonter Umwelt hat in Essen schon Tradition. Und nicht erst seit dem Sturm Ela engagieren sich auch die Essener Bürgerinnen und Bürger für ihre grüne Stadt.

Mit den zahlreichen Projekten und Maßnahmen, Ideen und Visionen, die die 250 Seiten der Bewerbungsschrift für den Green Capital Award füllten, konnten wir die Jury überzeugen. Das war zweifellos ein hartes Stück Arbeit und ich danke allen Beteiligten, besonders auch dem Team von Simone Raskob sehr für sein außerordentliches Engagement. Es war ein langer und anstrengender Weg zum Erfolg, der uns allen aber auch viel Freude gemacht hat.

Beeindruckend sind auch die vielen Glückwünsche, die mich direkt nach der Preisverleihung in Bristol erreichten und für die ich mich ganz herzlich bedanken möchte. Es freut mich sehr, dass so viele Bürgerinnen und Bürger mitgefiebert und die Daumen gedrückt haben. Nicht nur Essen, wir alle sind Grüne Hauptstadt geworden, und darauf dürfen wir auch stolz sein.

Wir haben zahlreiche Ziele formuliert, deren Erreichung noch viel Arbeit und Zeit erfordert. Aber wenn ich mir vorstelle, dass wir beispielsweise im Jahr 2020 an der sauberen Emscher in ihrem natürlichen Flussbett entlang wandern oder radeln können, weiß ich, dass es sich gelohnt hat."

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse