Skip to the navigation Skip to the content

Foto: RWE Klimaschutzpreis 2014 Oberbürgermeister Reinhard Paß (links), Dr. Arndt Neuhaus (rechts), Vorstandsvorsitzender der RWE Deutschland AG und Simone Raskob (3.v.l.), Beigeordnete für Umwelt und Bauen übergaben den mit insgesamt 5.000 Euro dotierten RWE Klimaschutzpreis 2014 an drei herausragende Beispiele für Bürgerengagement im Bereich Klimaschutz in unserer Stadt. Foto: Peter Prengel

Ausgezeichnetes Engagement

RWE Klimaschutzpreis 2014 unterstützt Essener Initiativen bei der Umsetzung ihrer Ideen

02.10.2014

Heute (2.10.) übergaben Oberbürgermeister Reinhard Paß, Dr. Arndt Neuhaus, Vorstandsvorsitzender der RWE Deutschland AG, und Simone Raskob, Geschäftsbereichsvorstand Umwelt und Bauen, den mit insgesamt 5.000 Euro dotierten RWE Klimaschutzpreis 2014 an drei herausragende Beispiele für Bürgerengagement im Bereich des Klimaschutzes in unserer Stadt.

"Die eingereichten Beiträge zeigen, über welch kreatives Potential an Wissen und Ideen unsere Stadt verfügt. Mit einer so lebendigen und engagierten Stadtgesellschaft haben wir in Essen sehr gute Voraussetzungen, unserer gemeinsamen Klimaverantwortung gerecht zu werden", betonte Oberbürgermeister Reinhard Paß bei der Begrüßung der Preisträger in den Räumen der RWE Deutschland AG.
Im Rahmen der feierlichen Preisübergabe wurden folgende Beiträge vorgestellt und gewürdigt:

  • Das Konzept "Solar-Park-Autobahn" der Bürgerinitiative A42, das konkret und umsetzbar die Umweltziele Lärmschutz, Luftqualität und erneuerbare Energien intelligent miteinander verbindet.
  • Das pädagogische Projekt "Essen-Überruhr wird mobil – Kinder steigen um" der Klasse 7c der städtischen Realschule Essen-Überruhr, das die Bereiche Klimaschutz, Verkehrs- und Lebensraum nicht nur fächer, sondern auch jahrgangsübergreifend kombiniert.
  • Die Initiative "Willst Du mit mir geh’n?" der Essener Gesundheitskonferenz, des Essener Seniorenbeirates sowie des Essener Seniorenreferates des Amtes für Soziales und Wohnen als gelungenes Beispiel für bürgerschaftliches Engagement, die nicht nur älteren Menschen Alltagswege in ihrem Stadtteil flexibel und klimaneutral erschließt.

"Der RWE Klimaschutzpreis unterstützt den Ansatz der Klimawerkstadt Essen, neue Ideen und verantwortungsvolles Handeln so zu verbinden, dass effektiver Klimaschutz für möglichst viele Menschen alltagstauglich wird – hin zu einer neuen Klimakultur in Kommune, Betrieb und Zuhause", erklärt Simone Raskob, Geschäftsbereichsvorstand Umwelt und Bauen, in ihrer Laudatio.

Der RWE Klimaschutzpreis wurde 2014 zum vierten Mal in Essen vergeben. In diesem Jahr wurden Maßnahmen und Ideen im Bereich der Mobilität zur Verminderung vorhandener Umweltbeeinträchtigungen, zur spürbaren Umweltverbesserung oder zur wirkungsvollen Energieeinsparung ausgezeichnet. Ausgewählt wurden die drei ausgezeichneten Projekte aus insgesamt neun eingereichten Beiträgen durch eine fachlich besetzte Jury aus Verwaltung, Wissenschaft und Wirtschaft.

Zum Hintergrund:
Die Preisübergabe fand bewusst in der Auftaktwoche des Dekadenprojektes "klimametropole RUHR 2022" des RVR (Regionalverband Ruhr) statt, organisiert wurde der Klimaschutzpreis durch die Stabstelle Klimaschutz der Stadt Essen und die Essener Klimaagentur.
Weitere Infos unter www.klimawerkstadtessen.de/klimaschutzpreis.

Herausgeber:

Klimaagentur Essen
Porscheplatz 1
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 59200
Fax: +49 201 88 59009
E-Mail: klima@essen.de
URL: Klimawerkstadtessen