Skip to the navigation Skip to the content

Oberbürgermeister Thomas Kufen begrüßte das Partnernetzwerk "Grüne Hauptstadt Europas" zum zweiten Treffen. Foto: Moritz Leick, Stadt Essen Oberbürgermeister Thomas Kufen begrüßte das Partnernetzwerk "Grüne Hauptstadt Europas" zum zweiten Treffen. Foto: Moritz Leick, Stadt Essen

Foto: Treffen des Netzwerks "Grüne Hauptstadt Europas" in der 22. Etage des Essener Rathauses. Treffen des Netzwerks "Grüne Hauptstadt Europas" in der 22. Etage des Essener Rathauses. Foto: Stadt Essen, Moritz Leick

Oberbürgermeister Kufen begrüßt Partnernetzwerk "Grüne Hauptstadt Europas" zum zweiten Treffen

Zusammenschluss mit lokalen Unternehmen ist wichtiger Baustein für Erreichung der Klima- und Umweltziele in Essen

13.02.2020

Heute (13.2.) traf Oberbürgermeister Thomas Kufen auf Initiative der Grünen Hauptstadt Agentur Partner und Förderer des Netzwerkes "Grüne Hauptstadt Europas", um Erfahrungen und Expertise für die nachhaltige Entwicklung der Stadt auszutauschen. Das Partnernetzwerk war im August des vergangenen Jahres gegründet worden und ist als regelmäßige Plattform für den Erfahrungsaustausch von Essener Unternehmen untereinander sowie mit den Fachleuten der Verwaltung angelegt.

Thematisch im Mittelpunkt des Treffens standen die Chancen zur Reduzierung von Pendlerverkehren sowie des CO2-Ausstoßes im Rahmen betrieblicher Mobilität. Oberbürgermeister Thomas Kufen betonte vor den rund 80 Teilnehmenden die Bedeutung der Unternehmen: "Neben technischen Innovationen im Bereich der Antriebstechnologien, wie Elektromobilität oder Wasserstoff, sind die Expertise und die Unterstützung der Essener Unternehmen ein wesentlicher Erfolgsfaktor für die Mobilitätswende in unserer Stadt. Denn die Erreichung der 75-Prozent-Marke für den Umweltverbund im Modalsplit wird auch in den Betrieben entschieden." "Zum Glück konnten wir Dieselfahrverbote in unserer Stadt bis auf Weiteres abwenden und sind unter anderem mit der Mobilitätspartnerschaft der Stadt Essen und der Essener Wirtschaft auf einem sehr guten Weg", kommentierte Simone Raskob, Geschäftsbereichsvorstand Umwelt, Verkehr und Sport die Ergebnisse des Treffens.

Auch über den zeitlichen Rahmen des Titeljahres "Grüne Hauptstadt Europas – Essen 2017" hinaus verfolgen Stadt und Politik die damit verbundenen Themen und Zielen nachhaltig und dauerhaft. Für den weiteren Ausbau der angestoßenen Prozesse zum Umwelt- und Klimaschutz wurde die Grüne Hauptstadt Agentur der Stadt Essen eingerichtet. Als Stabsstelle im Geschäftsbereich Umwelt, Verkehr und Sport der Stadt Essen koordiniert sie die Zukunftsthemen Klimaschutz, Umwelt, Nachhaltigkeit, Energie, Mobilität und Stadtentwicklung.

"Unser gemeinsames Ziel ist es, die Chancen für unsere Stadt zu nutzen und zu ihrer intelligenten, innovativen, digitalen, mobilen und nachhaltigen Entwicklung beizutragen", unterstrich Oberbürgermeister Thomas Kufen die Bedeutung des Engagements aller gesellschaftlichen Kräfte in seiner Begrüßung. Bereits seit vielen Jahren werden die Erfolge, Lösungen, Erfahrungen und Standards in Bezug auf den Klimaschutz bundes- und europaweit sehr geschätzt.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse