Skip to the navigation Skip to the content

Foto: Oberbürgermeister Thomas Kufen besuchte die Abschlussveranstaltung des ökologischen Bildungsprogramms des Stadtverbands Essen der Kleingärtnervereine e.V. und überreichte Urkunden an die Teilnehmenden Oberbürgermeister Thomas Kufen besuchte die Abschlussveranstaltung des ökologischen Bildungsprogramms des Stadtverbands Essen der Kleingärtnervereine e.V. und überreichte Urkunden an die Teilnehmenden. Foto: Renate Debus-Gohl

Oberbürgermeister Thomas Kufen bei der Abschlussveranstaltung des ökologischen Bildungsprogramms

04.11.2019

Am Samstag, 2. November, fand in Essen-Steele die Abschlussveranstaltung des ökologischen Bildungsprogramms des Stadtverbands Essen der Kleingärtnervereine e.V. statt. Zu dieser begrüßte Oberbürgermeister Thomas Kufen die Anwesenden und dankte den Verbandsmitgliedern auch im Namen der Stadt herzlich für ihr großes Engagement, den Umweltschutz in Essen zu fördern und daran so viele Bürgerinnen und Bürger zu beteiligen.

Erst im Juli hatte das Stadtoberhaupt gemeinsam mit dem Stadtverband Essen der Kleingärtnervereine e.V. dessen 100-jähriges Jubiläum begangen. Nun freute sich Thomas Kufen, gemeinsam mit den Mitgliedern die erfolgreiche Umsetzung seines ökologischen Bildungsprogramms zu feiern, das von der Bonnekamp-Stiftung (Bildungszentrum Bonnekamphöhe) und der Volkshochschule Essen unterstützt wurde. "Das ökologische Bildungsprogramm ist für unsere Stadt Essen von großer Bedeutung. Denn es schafft ein Bewusstsein dafür, dass jeder etwas für den Erhalt der ökologischen Vielfalt in unserer Stadt tun kann", so der Oberbürgermeister.

Der Verband hatte Pächterinnen und Pächter von Kleingärten sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, an Veranstaltungen zu ökologischen Themen teilzunehmen. Im Rahmen des Projektes vermittelten fünf Expertinnen und Experten aus Gartenbau, Gärtnerei und Biologie in 46 Veranstaltungen den mehr als 600 Teilnehmenden Wissenswertes zu ökologischen Themen. In ihren Vorträgen und Workshops informierten sie die Bürgerinnen und Bürger beispielsweise darüber, wie diese einen bienenfreundlichen Garten anlegen und wie sie Gemüse selbst ökologisch anbauen.

"Das ökologische Bildungsprogramm ist eine gute Ergänzung zu dem Engagement von uns als Stadt Essen. Denn seit Jahren setzen wir uns mit einer Vielzahl von Programmen und Aktionen für den Umweltschutz ein", erklärte Thomas Kufen und verwies in diesem Zusammenhang auf die Würdigung als "Grüne Hauptstadt Europas – Essen 2017". Darüber hinaus haben Bürgerinnen und Bürger im Rahmen der "Ideenbörse" der Grünen Hauptstadt Agentur in den vergangenen Jahren ihre Ideen zum Umweltschutz in Essen eingereicht. Rund 350 Aktivitäten und Projekte wurden dabei gefördert und erfolgreich umgesetzt.

Für die aktuellen und zukünftigen Projekten, wie der Aufbau und die Betreuung von Schulgärten, wünschte Oberbürgermeister Kufen dem Verband weiterhin viel Erfolg. Abschließend überreichte er 35 ausgewählten Teilnehmerinnen und Teilnehmern des ökologischen Bildungsprogrammes ihre Urkunden und dankte auch ihnen für ihr großes Interesse an ökologischen Themen und dem Umweltschutz in Essen. Sie hatten an fast allen der 46 Veranstaltungen des ökologischen Bildungsprogrammes teilgenommen. "Ich hoffe, dass Sie das praktisch umsetzen, was Sie gelernt haben. Denn nur gemeinsam können wir die ökologische Artenvielfalt in Essen erhalten und eine zukünftig noch lebenswertere Stadt für Mensch, Tier und Umwelt schaffen", schloss Oberbürgermeister Thomas Kufen.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de