Skip to the navigation Skip to the content

Naturdenkmal in Bredeney von Pilz befallen

Linde musste gefällt werden – Ersatzpflanzung wird vorgenommen

03.08.2018

Auf einem Grundstück an der Einigkeitstraße 65 bis 67 musste Mitte der Woche eine als Naturdenkmal ausgewiesene Linde gefällt werden, die in einem Sachverständigen-Gutachten als nicht mehr verkehrssicher eingestuft wurde. Der Baum, der Teil eines Naturdenkmal-Ensembles von vier Linden auf dem ehemaligen Volksschul-Geländes ist, war intensiv vom Brandkrustenpilz befallen.

Seit 2016 baut die Allbau GmbH auf dem Grundstück Mehrfamilienhäuser und eine Kindertagesstätte. Um die Verkehrssicherheit und Vitalität der Linden zu überprüfen, beauftragte die Allbau einen Sachverständigen, der die fortgeschrittene Erkrankung des Baumes feststellte. Der Befall mit einem Brandkrustenpilz kann dazu führen, dass der Baum sogar voll belaubt porzellanartig bricht.

Um die Neueröffnung der Kita, die von der AWO betrieben wird, am heutigen Tag nicht zu gefährden, wurde der Allbau von Seiten der Unteren Naturschutzbehörde der Stadt Essen die Genehmigung erteilt, die südöstliche Linde umgehend zu fällen. Das förmliche Verfahren zur Entlassung der Linde aus der Naturdenkmalverordnung wird im Rahmen der geplanten Neuaufstellung der Naturdenkmalverordnung in den nächsten Monaten erfolgen.

Die drei weiteren Linden auf dem Grundstück zeigen keine Beeinträchtigungen und sind nach Aussage des Gutachters verkehrssicher. Die Allbau wird zu Beginn der Pflanzsaison am Standort des beseitigten Baumes eine angemessene Ersatzpflanzung in Form einer Linde durchführen.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de