Skip to the navigation Skip to the content

Auffüllen statt Plastik: "Refill" lädt zum Kennenlernen am Welt-Wasser-Tag

Am 22. März veranstaltet "Refill" Deutschland in vielen Städten verschiedene Aktionen. Auch die Stadt Essen unterstützt das Projekt.

21.03.2018

Das Konzept von "Refill" trägt die Idee bereits im Namen und ist denkbar einfach: Geschäfte, Cafés, Restaurants, Vereine und andere Einrichtungen mit dem "Refill"-Zeichen im Schaufenster füllen kostenfrei Leitungswasser in mitgebrachte Wasserflaschen und helfen so, Plastikmüll zu vermeiden, die Umwelt zu schützen, gutes Wasser zu trinken und Menschen zu inspirieren, mit weniger Plastik im Alltag zu leben. Alle, die sich über "Refill" informieren wollen, sind herzlich am Donnerstag, 22. März, ab 11 Uhr zu "glücklich unverpackt" (Rosastraße 38, 45130 Essen) eingeladen.

Vor einem Jahr wurde die Bewegung "Refill" von Stephanie Wiermann in Hamburg ins Leben gerufen - nun ist auch Essen eine von sechzig Städten, in denen die Initiative aktiv ist: Seit Februar 2018 machen sich engagierte Essenerinnen und Essener für leicht zugängliches, kostenfreies Trinkwasser für möglichst viele Menschen stark.

Am Donnerstag, 22. März, macht eine Auftaktveranstaltung mit Informationen rund um das Thema Wasser und plastikfreies Leben Lust darauf, tägliches Verhalten zu überdenken und vielleicht sogar Teil der Bewegung zu werden. Ab 11 Uhr locken Angebote wie Fotoshootings und Werde-selbst-aktiv-Aktionen zu "glücklich unverpackt" nach Essen Rüttenscheid. Eine gute Gelegenheit, das Team von "Refill" Essen und deren Arbeit kennenzulernen sowie das eigene Gebäude als weitere Stationen im Essener Stadtgebiet registrieren zu lassen. Unterstützt wird "Refill" von Ingenieure ohne Grenzen e.V., die sich unter anderem für einen besseren Zugang zu Wasser in Entwicklungsländern einsetzen.

Müllvermeidung ist Thema in Essener Schulen

"Refill" reiht sich ein in zahlreiche Projekte, die sich in der Stadt Essen mit Müllvermeidung auseinander setzen. An einigen Essener Schulen steht das Thema Plastikverbrauch sogar auf dem Stundenplan. Das Projekt "nich!egal" - durchgeführt vom Umweltamt der Stadt Essen - unterstützt Bildungseinrichtungen, für den Klimaschutz in Essen aktiv zu werden. "Refill" dient auch in diesem Projekt als Beispiel dafür, wie einfach Klimaschutz in den Alltag integriert werden kann.

Schulen sowie alle Gewerbetreibende, die sich an Refill Essen beteiligen wollen, können sich jederzeit unter essen@refill.de anmelden und sofort Teil der Initiative werden.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de