Skip to the navigation Skip to the content

Preisverleihung Essener Umweltpreis 2017 im RWE-Tower. Auf dem Foto Bürgermeister Rudolf Jelinek (5.v.r.), Umweltdezernentin Simone Raskob (3.v.r.) und Bernd Böddeling, Bereichsvorstand Kommunen/Beteiligungen, innogy SE (2.vr) mit allen Preisträgerinnen und Preisträgern. Preisverleihung Essener Umweltpreis 2017 im RWE-Tower. Auf dem Foto Bürgermeister Rudolf Jelinek (5.v.r.), Umweltdezernentin Simone Raskob (3.v.r.) und Bernd Böddeling, Bereichsvorstand Kommunen/Beteiligungen, innogy SE (2.vr) mit allen Preisträgerinnen und Preisträgern. Foto: Peter Prengel, Stadt Essen

Essener Umweltpreis 2017. Den 1. Preis in der Kategorie Erwachsene (Einrichtungen, Bürger) erhielt das Franz Sales Haus. Foto: Peter Prengel, Stadt Essen, 21.11.2017 Essener Umweltpreis 2017. Den 1. Preis in der Kategorie Erwachsene (Einrichtungen, Bürger) erhielt das Franz Sales Haus. Foto: Peter Prengel, Stadt Essen, 21.11.2017

Essener Umweltpreis 2017. Den ersten Preis in der Kategorie Kinder und Jugendliche gewann die Städtische Kindertagesstätte und Familienzentrum Kämpenstraße. Essener Umweltpreis 2017. Den ersten Preis in der Kategorie Kinder und Jugendliche gewann die Städtische Kindertagesstätte und Familienzentrum Kämpenstraße. Foto: Peter Prengel

Essener Umweltpreis 2017. Den 2. Preis in der Kategorie Kinder und Jugendliche holte das Städitsche Mädchengymnasium Borbeck für die Aktion "Essen - LebensArt Urban". Essener Umweltpreis 2017. Den 2. Preis in der Kategorie Kinder und Jugendliche holte das Städitsche Mädchengymnasium Borbeck für die Aktion "Essen - LebensArt Urban". Foto: Peter Prengel

Essener Umweltpreis 2017 verliehen

23.11.2017

Unter dem Motto "Essen - LebensArt Urban" wurde am Dienstag (21.11.) der Essener Umweltpreis 2017 verliehen. Bürgermeister Rudolf Jelinek und Bernd Böddeling, Bereichsvorstand Kommunen und Beteiligungen der innogy SE, überreichten den Gewinnerinnen und Gewinnern die Preise im Namen der Jury. Die Jury bestand in diesem Jahr aus Mitgliedern des Rates der Stadt Essen, der Stadtverwaltung, der Medien und Presse sowie Vertreterinnen und Vertretern der innogy SE.

Märchenhaftes Projekt überzeugt die Jury

In der Kategorie Kinder und Jugendliche konnte sich die Kindertagesstätte Kämpenstraße mit dem buchstäblich märchenhaften Projekt "Klima Kita - kreativer Umgang mit den vier Energiefeldern Wasser, Strom, Natur und Gesundheit" den ersten Platz und ein Preisgeld in Höhe von 3.000 Euro sichern. In Form eines Märchens namens "Deine Welt ist meine Welt" besuchten vier Könige die Kinder und erzählten von den Themen Wasser, Strom, Gesundheit und Natur, um sie als nachhaltige Botschafterinnen und Botschafter für die Umwelt zu gewinnen.

Den zweiten Platz und ein Preisgeld von 2.000 Euro gewann in dieser Kategorie das Städtische Mädchengymnasium Essen-Borbeck, dessen Schülerinnen den Schulinnenhof zum "grünen Klassenzimmer" wandelten. So entstanden auf dem versiegelten Hof ein Insektenhotel, eine Bienen- und Insektenweide, Vogelfutterstellen und Wildwuchsflächen.

Franz Sales Haus punktet in Sachen Mobilität

In der Kategorie Erwachsene hat sich das Franz Sales Haus mit dem Projekt "Umweltfreundlich mobil - Mitarbeiter bewegen was" gegen die Mitbewerberinnen und -bewerber durchgesetzt. Unter dem Motto "Fahr Rad - Mitarbeiter bewegen was" motiviert das Franz Sales Haus vorbildlich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, öfter das Rad für den Weg zur Arbeit zu nutzen. So wird gleichzeitig die Umwelt geschont und die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gefördert. Das Franz Sales Haus hat dabei umfangreiche günstige Rahmenbedingungen für Radfahrerinnen und Radfahrer, wie beispielsweise Radabstellmöglichkeiten an der Arbeitsstätte, geschaffen.

Eine "mediterrane Wohlfühl-Oase in der Großstadt" hat das Katholische Altenpflegeheim St. Georg seinen Bewohnerinnen und Bewohnern beschert - und damit den zweiten Platz belegt. Das Altenpflegeheim legt besonderen Wert auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Mit der Anlage eines neuen Regenwassersammelbeckens als moderne Teichanlage und der Neugestaltung des Vorhofes werden für Seniorinnen und Senioren nachahmenswerte Wohlfühloasen geschaffen. Auch die Errichtung eines Blockheizkraftwerkes, die Umstellung auf LEDs und die lobenswerte Mülltrennung tragen zur nachhaltigen Umweltverbesserung bei.

In der Kategorie Erwachsene wurden die ausgezeichneten Projekte ebenfalls mit 3.000 und 2.000 Euro belohnt.

Zum Essener Umweltpreis

Unter dem diesjährigen Motto "Essen- LebensArt Urban" jährt sich der mit 10.000 Euro dotierte Essener Umweltpreis 2017 bereits zum 11. Mal. Nach 2013 hat die innogy SE in diesem Jahr den Essener Umweltpreis bereits zum zweiten Mal durch die großzügige Bereitstellung des Preisgeldes unterstützt.

Seit 2002 trägt der Essener Umweltpreis dazu bei, dass wir unsere unmittelbare Umgebung bewusster wahrnehmen. Ausgezeichnet werden Projekte, die vorbildliche Aktivitäten für den Umweltschutz zum Inhalt haben. Dies kann den Boden, die Luft, das Wasser und das Klima, aber auch die digitalen Medien betreffen.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de