Skip to the navigation Skip to the content

Eindrucksvoller Zug durch die Essener Innenstadt: Über 300 Radbegeisterte folgten dem Aufruf der klima|werk|stadt|essen und radelten für eine nachhaltige Mobilität über die nächtlichen Straßen der Metropole Ruhr. Eindrucksvoller Zug durch die Essener Innenstadt: Über 300 Radbegeisterte folgten dem Aufruf der klima|werk|stadt|essen und radelten für eine nachhaltige Mobilität über die nächtlichen Straßen der Metropole Ruhr. Foto: Peter Prengel, Stadt Essen

Foto: Nachtaufnahme von Radfahrern, teilweise mit reflektierender Sicherheitskleidung Auch um Mitternacht beliebt: 2017 lockte das Essener NachtRADELN, die offizielle Abschlussveranstaltung des 6. Essener STADTRADELNs, wieder über 300 Begeisterte auf eine nächtliche Radtour durch die Grüne Hauptstadt Europas - Essen 2017.

Essener STADTRADELN so erfolgreich wie noch nie

Nicht nur die Grüne Hauptstadt Europas – Essen 2017 bricht alle Rekorde

20.06.2017

Ein Ergebnis von dem nicht nur die Organisatoren geträumt haben - seit Samstagmorgen, 0 Uhr, ist es amtlich: Statt der angestrebten 300.000 Kilometer-Marke hat das Essener STADTRADELN in diesem Jahr sogar die 400.000 Kilometer-Grenze hinter sich gelassen!

"Das ist ein unglaublicher Erfolg aller Teilnehmenden", freut sich Ute Zeise von der Essener Klimaagentur, die den kommunalen Zweiradwettbewerb in unserer Stadt seit vielen Jahren gemeinsam mit vielen Engagierten der Essener Stadtgesellschaft - allen voran dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club, Kreisverband Essen e.V. - organisiert. "Wir wussten, dass die Begeisterung für das Radfahren hier in Essen ständig wächst, aber mit diesem Sprung haben wir alle nicht gerechnet. Es ist wunderbar, dass in unserer Stadt das Fahrrad als effizientes Alltagsgefährt immer weiter an Bedeutung gewinnt."

"Und dass das nicht nur in Essen so ist, zeigt das fantastische Ergebnis der "Metropole Ruhr", unter deren Dach wir in den vergangenen drei Wochen gemeinsam mit 16 Nachbarstädten knapp zwei Millionen Kilometer gefahren sind - so viele, wie noch nie", ergänzt Simone Raskob. Die Essener Umweltdezernentin weiß, dass Mobilität nicht an den Stadtgrenzen endet: "Wir können nur gemeinsam etwas bewegen! Beim diesjährigen STADTRADELN haben uns fast 7.500 Radlerinnen und Radler sehr eindrucksvoll gezeigt, wie man einen verantwortungsvollen Beitrag zum Ressourcenschutz im Ruhrgebiet leisten kann und gleichzeitig die Verkehrssituation in einem der einwohnerreichsten Ballungsräume intelligent entlastet."

Für die diesjährige Grüne Hauptstadt Europas traten 1.429 Radbegeisterte in die Pedale und sparten so in nur 21 Tagen fast 58 Tonnen des Treibhausgases CO2 ein. Damit belegt Essen mit Abstand den Spitzenplatz unter den teilnehmenden Ruhrgebietsstädten. An zweiter Position liegen Duisburg und Gelsenkirchen fast gleich auf: Sie lieferten sich im Städtewettbewerb im Revier den spannendsten Zweikampf mit je rund 240.000 geradelten Kilometern.

Zum Hintergrund:
Bereits bei der Premiere 2012 landeten die Essenerinnen und Essener auf Anhieb auf dem achten Platz von insgesamt rund 170 teilnehmenden Städten und Gemeinden aus ganz Deutschland. Dieser erfreuliche Erfolg wurde in den darauf folgenden Jahren wiederholt und übertroffen.
Seit 2014 schließen sich die aktivsten Ruhrgebietsstädte als "Metropole Ruhr" unter dem Dach des Regionalverbandes Ruhr (RVR) zusammen, um ein deutliches Zeichen für das Fahrrad als Alltagsverkehrsmittel im Ruhrgebiet zu setzten: Die Städte Bochum, Bottrop, Castrop-Rauxel, Dinslaken, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Gladbeck, Haltern am See, Hamm, Herdecke, Marl, Mülheim an der Ruhr, Oberhausen, Oer-Erkenschwick, Recklinghausen und Witten traten vom 20. Mai bis zum 9. Juni 2017 mit- und gegeneinander an.

Auch wenn noch viel zu tun ist, um das anvisierte Ziel von 25 Prozent Anteil des Fahrrades am Gesamtverkehrsaufkommen in Essen zu erreichen, bietet das auf über 200 Kilometern ausgebaute Radwegenetz der Stadt bereits jetzt oft einen entspannten und sicheren Weg aus den Stadtteilen entlang alter, stillgelegter Bahntrassen oder auf ruhigen Straßen mitten durchs Grüne - auch zur Arbeit oder zur Schule.
Die Organisatoren der Klimaagentur Essen und der Transportation Research and Consulting GmbH (TRC) können dank engagierter Sponsoren in unserer Stadt wieder zusätzliche Preise für die Essener Teilnehmerinnen und Teilnehmer ausloben.

Alle Ergebnisse im Überblick, Informationen zum Wettbewerb und den Preisen unter www.klimawerkstadtessen.de/stadtradeln oder www.stadtradeln.de/essen/.

Herausgeber:

Klimaagentur Essen
Porscheplatz 1
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 59200
Fax: +49 201 88 59009
E-Mail: klima@essen.de
URL: Klimawerkstadtessen