Skip to the navigation Skip to the content

Ausgezeichnetes Engagement

Oberbürgermeister Thomas Kufen (Mitte), Dr. Arndt Neuhaus (Vorstandsvorsitzender der RWE Deutschland AG) und Simone Raskob (Gechäftsbereichsvorstand Umwelt und Bauen der Stadt Essen) übergaben den mit insgesamt 5.000 Euro dotierten RWE-Klimaschutzpreis 2015.

5. Essener RWE Klimaschutzpreis 2015
unterstützt gelebte Klimaverantwortung

"Die Welt blickt derzeit nach Paris zur UN-Klimakonferenz. Dass Klimaschutz jedoch direkt vor unserer Haustür beginnt und auch funktioniert, haben heute gleich drei Essener Schulen eindrucksvoll bewiesen. Darüber freue ich mich sehr. Wir brauchen Vorbilder, an denen sich andere orientieren können", betonte Oberbürgermeister Thomas Kufen bei der Übergabe des mit insgesamt 5.000 Euro dotierten Essener Klimaschutzpreis 2015 an fünf herausragende Beispiele für Bürgerengagement im Bereich des Klimaschutzes in unserer Stadt.
Lesen Sie mehr...

1. Platz:
Berliner Schule, Essen-Frohnhausen

Kategorie:
Klimakultur

Projekttitel:
Umweltbewusstsein
vom ersten Schuljahr an

Jury-Begründung:
Das Engagement für den Klimaschutz in der Erziehung ist ein wichtiger Baustein für Verhaltensänderungen der nächsten Generationen. Durch die möglichst frühe Förderung von Ressourcenverantwortung sind „die Kleinen“ der Berliner Schule - trotz der teilweise schweren Erreichbarkeit der Eltern - Multiplikatoren für eine Klimakultur im Stadtteil.

Preisgeld:
2.000 €

(Projektbeschreibung und -präsentation 447,6 kB)

 
2. Platz (Teil 1):
Schmachtenbergschule, Essen-Kettwig

Kategorie:
Forschung

Projekttitel:
Umweltschutz –
Was kann ich dafür tun?

Jury-Begründung:
Das Engagement für den Klimaschutz in der Erziehung ist ein wichtiger Baustein für Verhaltensänderungen der nächsten Generationen. Das Open-Space-Format erhöht dabei die Identifikation der Kinder mit "ihren" Themen.

Preisgeld:
1.000 €

(Projektbeschreibung und -präsentation 454,2 kB)

 
2. Platz (Teil 2):
Realschule Überruhr

Kategorie:
Nachhaltigkeit

Projekttitel:
„Upcycling.
Mach mit, wirf nicht weg“

Jury-Begründung:
Das Engagement für den Klimaschutz im Schulunterricht ist ein wichtiger Baustein für Verhaltensänderungen der nächsten Generationen. Die Schüler der Realschule Überruhr haben erfahren, wie unsere Wegwerfgesellschaft alte Kleidung wieder nutzbar machen kann, um somit Ressourcen zu sparen.
Die Realschule Essen-Überruhr hat sich bereits im vergangenen Jahr am Wettbewerb beteiligt und einen Preis in der Kategorie „Mobilität“ gewonnen.

Preisgeld:
1.000 €

(Projektbeschreibung und -präsentation 507,4 kB)

 
3. Platz:
Energiefabrik Essen

Kategorie:
Energie

Projekttitel:
Die Klimaschutzzentrale
an der Ruhr

Jury-Begründung:
Die Betriebe der Energiefabrik Essen engagieren sich persönlich im „Essener Netzwerk Energetische Gebäudemodernisierung“ der städtischen Klimaagentur. Bei der Energiefabrik Essen trifft Engagement auf technisches Know-how und qualifizierte Firmen, wird Energieeffizienz und Klimaschutz erfahrbar.

Preisgeld:
800 €

(Projektbeschreibung und -präsentation 423,9 kB)

 
4. Platz:
Verkehrswacht Essen e.V.

Kategorie:
Mobilität

Projekttitel:
Engagement für mehr
klimaschonende Mobilität

Jury-Begründung:
Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und den neuen Möglichkeiten der Elektromobilität ist die Erschließung zusätzlicher Personengruppen für den sicheren Radverkehr ein wichtiger Beitrag für den Klimaschutz vor Ort.

Preisgeld:
200 €

(Projektbeschreibung und -präsentation 538,4 kB)

 
Kontakt:

Stephan Plage
Stabsstelle Klimaschutz
Telefon: +49 201 88 59 204
stephan.plage@umweltamt.essen.de