Skip to the navigation Skip to the content

Konzern Stadt Essen

Umwelt- und Klimaschutz

Der Verbesserung der Umwelt- und Lebensqualität vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und dem Standortwettbewerb mit anderen Regionen um Wohn- und Gewerbestandorte kommt eine wachsende Bedeutung zu.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Anforderungen der Europäischen Union zum Immissions- und Klimaschutz (Feinstaub, Stickoxide, Umgebungslärm, Energieeffizienz), die eine wachsende Bedeutung auch hier in Essen haben werden, erfolgen die Planungen mehrdimensional für Boden, Grün und Freiraum, Wasser, Luft sowie übergreifende Umweltthemen, bei denen der Konzern Stadt Essen konkrete Handlungsmöglichkeiten hat.

Das Zielsystem wurde von einer konzernweiten Projektgruppe unter Federführung des Umweltamtes im Konsens entwickelt, durch ein einheitlichen Steuerungssystem wird das zielgerichtete Handeln des Konzerns weiter optimiert.

Die Stadt und ihre Tochtergesellschaften bekennen Farbe für das Konzernziel Umwelt- und Klimaschutz!

Klima macht Schule

Essens Schulen bekennen Farbe für den Klimaschutz.
Sie rufen Energiesparen auf den Plan. An 179 Schulen mit insgesamt rund 600 Gebäuden wurden in den vergangenen Jahren weit über 250 energetische Sanierungsmaßnahmen durchgeführt; bereits an sechs Schulen sind umwelt- und klimafreundliche Solaranlagen auf den Dächern installiert – so macht Klimaschutz Schule.

Gutes Klima unter einem Dach

Allbau AG bekennt Farbe für den Klimaschutz.
Sie unternimmt alles, damit Mieter Energie und Kosten einsparen – und das sorgt für gute Stimmung. Konkret heißt das unter anderem den Einzug klimaschonender Haustechnik und die energieeffiziente Sanierung von Altgebäuden – vom Keller bis zum Dach. Jüngstes Beispiel ist die erste Klimaschutzsiedlung Essens.

Mülltrennen ist Klimaschutz

Entsorgungsbetriebe Essen GmbH bekennt Farbe für den Klimaschutz.
Sie sorgt für eine „sauberhafte“ Stadt und kümmert sich um die fachgerechte und umweltschonende Entsorgung und Verwertung von Rohstoffen und Abfällen. Denn Mülltrennung und Recycling spart Rohstoffe und Energie. Ein noch besserer Einfall ist kein Abfall.

Fahrgemeinschaft für das Klima

EVAG bekennt Farbe für den Klimaschutz.
Sie befördert Essens Klimahelden – das sind täglich 330.000 Fahrgäste, die für ein besseres Klima im Stadtgebiet sorgen. Wer für seinen Weg zur Arbeit, zur Schule, zum Einkaufen oder ins Grüne auf Bus und Bahn umsteigt, kann bis zu 95% CO2-Ausstoß einsparen. Fahren auch Sie auf Klimakurs.

Mehr Grün - Mehr Klima

Grün und Gruga Essen bekennt Farbe für den Klimaschutz.
Sie holt „das Grün“ in unsere Stadt – die drittgrünste Stadt Deutschlands – und verbessert dadurch unsere Umwelt- und Lebensqualität. Jeder gepflanzte Baum bindet CO2 und sorgt für mehr gutes Klima. Die intelligente Vernetzung von Grünflächen und Parks ist ein weiterer wichtiger Baustein zum Essener Klimaschutz.

Gut investieren - Klima schützen

Sparkasse Essen bekennt Farbe für den Klimaschutz.
Sie unterstützt mit gezielten finanziellen Fördermöglichkeiten die Essener Privathaushalte beim ökologischen und energieeffizienten Bauen, Sanieren und Modernisieren ihrer Häuser. Wer heute investiert, schont schon morgen das Klima – und das rechnet sich für alle.

Prima Klima - Mit Erdgas und Solarthermie

Stadtwerke Essen AG bekennt Farbe für den Klimaschutz.
Sie bietet eine umwelt- und klimafreundliche Energieversorgung durch Erdgas – auch in Kombination mit Solarthermie. Und nicht nur das: Für bessere Luft in Essen sorgen rund 850 Erdgas-Autos und ersparen den Bürgerinnen und Bürgern pro Jahr rund 1.200 Tonnen CO2-Emissionen. Die größten Einsparpotenziale liegen jedoch im Bereich der Gebäudebeheizung und stehen daher im Fokus der Stadtwerke Essen.