Skip to the navigation Skip to the content

Unsere Stadt. Unser Klima.

Die Folgen des weltweiten Klimawandels sind bereits heute in Essen spürbar: Heiße Sommer, mild-feuchte Winter mit weniger Schnee, orkanartige Herbststürme, Starkregenfälle mit Überschwemmungen – solche und andere Wetterextreme nehmen zu. Um die Auswirkungen der weltweiten Erderwärmung zu begrenzen, soll vor allem der Ausstoß von Kohlendioxid (CO2) gesenkt werden. Dieses Treibhausgas entsteht u. a. bei der Verbrennung von Kohle, Gas und Öl. Insgesamt wird angestrebt, den klimaschädlichen CO2-Ausstoß in Deutschland bis 2020 um 40 Prozent zu senken - die Stadt Essen unterstützt dieses Ziel und weist dem Thema Klimaschutz hohe Priorität zu.

Die Doppelstrategie der Stadt Essen: „Klimaschutz und Anpassung“

Zeitgemäße lokale Klimapolitik braucht neben den Maßnahmen zur Minderung klimaschädlicher Treibhausgase (Klimaschutz) eine zweite Säule – weitreichende Anpassungsmaßnahmen für die nicht mehr abwendbaren Folgen des Klimawandels. Ziel dieser Doppelstrategie der Stadt Essen ist es, nicht nur die negativen Folgen des Klimawandels für Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft zu begrenzen, sondern auch die sich daraus ergebenden Chancen für die Stadt Essen und die Region zu nutzen.

Handeln für den Klimaschutz

Die klima|werk|stadt|essen steht vor allem für das Ziel, durch gemeinsames Handeln von Bürgern, Unternehmen, Wissenschaft, Verwaltung und Politik eine Vorreiterrolle im Klimaschutz zu übernehmen. Die klima|werk|stadt|essen gibt uns allen die Möglichkeit, unsere Stadt nachhaltig und klimagerecht zu gestalten, d. h. ihre zukunftsfähige Entwicklung zu sichern. In Zahlen ausgedrückt bedeutet das: Bis zum Jahr 2020 soll der Energiebedarf der Stadt Essen durch den Einsatz effizienter und neuer Technologien um 50 Prozent oder mehr sinken.

Die klima|werk|stadt|essen baut an einer umweltfreundlichen Zukunft.

Wie sähe unsere Stadt aus, wenn es noch mehr Grünflächen, Parks und Waldgebiete gäbe?

Was würde geschehen, wenn weniger Autos, dafür aber mehr Fahrräder, Busse und Bahnen auf den Straßen und Radwegen führen?

Wie ließe sich in Essen wohnen, wenn die Häuser besser gedämmt und gut durchlüftet wären? Wie wäre es, wenn es in unserer Stadt mehr Solarquartiere, Ernergieüberschusshäuser und Fassadenbegrünungen gäbe?

Essen wäre grüner, sauber und attraktiver. Essen wäre noch klimafreundlicher und lebenswerter!

Haben Sie Ideen, Vorschläge oder Visionen? Wie wäre es....