Skip to the navigation Skip to the content

Leitbild für eine nachhaltige Universität

An der Universität Duisburg-Essen (UDE) hat sich dazu im Jahr 2010 eine Arbeitsgruppe aus verschiedenen Forschungsrichtungen zusammengeschlossen und unter der Dachmarke GreenUrbanCampus ein Leitbild für eine nachhaltige, klimaschützende Universität entwickelt. Darin werden wichtige Aspekte des universitären Forschens, Lehrens und Lernens, Arbeitens und Lebens sowie des Bauens und Managements vor Ort miteinander verknüpft. Der GreenUrbanCampus versteht sich als Marke, die auch in die umgebenden Stadtgesellschaften an beiden Standorten wirken soll. Die Universität Duisburg-Essen positioniert sich damit als wichtiger Akteur notwendiger Innovationsprozesse. Projekte an der UDE, wie z.B. das BMBF-Projekt Klima-Initiative Essen, das BMBF-Verbundvorhaben KulturLandschaftRuhr oder der EffizienzCluster Logistik Ruhr, spiegeln diese enge Kooperation von Wissenschaft und Praxis wieder.

Der Campus als Dialogort

Die Idee des GreenUrbanCampus sieht den Campus als Ort des lebendigen Austausches. Hier begegnen sich Universität, Stadtgesellschaft und Wirtschaft, um gemeinsam Ideen für nachhaltiges Handeln zu generieren und umzusetzen. Aktive Teilhabe, Vielfalt und Toleranz sind dabei die Leitprinzipien, um an der Hochschule und in der Stadt Menschen für Nachhaltige Entwicklung zu sensibilisieren.

Der Campus als Lernort

Die Universität Duisburg-Essen bietet attraktive Studienangebote zu Nachhaltigkeitsfragen in Lebens- und Wirtschaftssystemen. Als Orientierung dienen dabei die didaktischen Prinzipien der Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE).

Der Campus als Forschungsort

Eine klimafreundliche und lebenswerte Zukunft bedarf der Lösung verschiedenster Probleme aus den unterschiedlichsten Bereichen. Ob Mobilität, Sanierung, erneuerbare Energien oder ökonomisch, verantwortungsvolles Handeln – an der Universität Duisburg-Essen arbeiten verschiedene Fachbereiche zusammen und leisten damit Impulse auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene. Aktuell gibt es einige Projekte, bei denen universitäre Einrichtungen und Kommunen eng zusammenarbeiten.

Der Campus als Stadtquartier

Die Universität Duisburg-Essen liegt mit ihren beiden Standorten mitten im Ruhrgebiet. Der jeweilige Campus hat sich in den letzten Jahren immer weiter mit der umliegenden Stadt vernetzt. Beschaffung, Energiekonsum und auch Mobilität werden an der Universität verantwortungsvoll entwickelt und erprobt.