Skip to the navigation Skip to the content

Wer kann mitmachen?

Teilnehmen kann jede städtische Bildungseinrichtung – von der Kita über alle Schulformen bis hin zu Jugendzentren und Sportvereinen sind alle dazu aufgerufen, den Kontakt mit uns zu suchen.

Was sind unsere Themen?

Energiesparen, Müllvermeidung und Mülltrennung, verantwortungsvolle Mobilität und klimafreundliche Ernährung sowie Konsum

Wie unterstützen wir?

Wir bieten eine Vor-Ort-Unterstützung durch unsere Klimaschutzmanagerin und unseren Klimaschutzmanager Bildung. Sie begleiten Ihre Einrichtung beispielsweise bei der Gründung einer Klimaschutzagentur in Form von AGs oder Projektkursen, bei der Ausbildung von Klimaschutz-Detektiven, bei der Suche nach Energieverschwendung im Gebäude und bei Klimaschutz-Aktionstagen.

Gerne greifen wir auch Ihre Idee auf und erarbeiten zusammen ein Konzept!

nich!egal - Klimaschutz an Essener Bildungseinrichtungen

Bildung für nachhaltige Entwicklung als Grundansatz

Das Projekt „nich!egal – Klimaschutz an Essener Bildungseinrichtungen“ greift bewusst die Leitgedanken des Konzepts Bildung für nachhaltige Entwicklung auf. Dadurch sollen besonders den Kindern und Jugendlichen die Fähigkeiten vermittelt werden, mit denen sie in ihrer sozialen und ökologischen Lebensumwelt aber auch in zukünftigen Arbeitsumfeldern verantwortungsbewusst und vorausschauend abwägen, entscheiden und handeln können. Dies bedeutet konkret, dass die Kinder und Jugendlichen ermutigt und befähigt werden, sich einzubringen, mitzubestimmen und ihre Zukunft aktiv gestalten. Ihnen werden dadurch Kompetenzen vermittelt, die sie als Entwickler unserer zukünftigen Gesellschaft benötigen. Dies entspricht dem Leitbild der klima|werk|stadt|essen des „Handelns in einer neuen Klimakultur“, wodurch sich das Projekt hervorragend in die bereits bestehenden Klimaschutzaktivitäten in der Stadt Essen einpasst.

Energieeinsparungen als Beitrag zu den Klimaschutzzielen

Neben der Vermittlung dieser Kompetenzen liegt der Fokus des Projektes auf der inhaltlichen Auseinandersetzung mit Fragen- und Problemstellungen des menschgemachten Klimawandels. Dabei wird der Themenschwerpunkt auf den Bereich Energie und insbesondere auf die Energienachfrage gelegt. Ziel dieses Vorgehens ist es, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu einem bewussteren Umgang mit der Ressource Energie zu befähigen und Verhaltensänderungen im Sinne der Nachhaltigkeit zu erzeugen. Dadurch leistet das Projekt einen Beitrag zu den städtischen Klimaschutzzielen. Diese sehen vor, dass der Ausstoß an Treibhausgasen bis 2020 gegenüber 1990 um 40 Prozent reduziert wird. Durch eine kontinuierliche und langfristige Reduzierung des Energieverbrauchs der Essener Bildungseinrichtungen kann die Stadt Essen ihren selbstgesteckten Zielen einen großen Schritt näher kommen.

Werden auch Sie Teil dieser Bewegung!

Liegt Ihnen das Thema Klimaschutz ebenfalls am Herzen? Sehen Sie in der Thematik eher Chancen anstatt Probleme? Und möchten Sie Kindern und Jugendlichen einen verantwortungsbewussten Umgang mit Ressourcen näher bringen?

Dann kontaktieren Sie sich uns und wir erarbeiten in einem ersten Gespräch wie eine mögliche Zusammenarbeit mit Ihrer Bildungseinrichtung aussehen kann.

Lassen Sie uns zeigen, dass uns die Zukunft unserer Gesellschaft eben nich!egal ist, sondern wir diese vielmehr mitgestalten wollen.

Schrift-Bild-Marke: Gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. Nationale Klimaschutzinitiative